Meine Ziele

Die Henstedt-Ulzburgerinnen und Henstedt-Ulzburger sollen in unserer Gemeinde
gut und sicher leben können.

„Gut leben“
schließt für mich das Wohnen, das Arbeiten, das Lernen und die Möglichkeit zur
Freizeit-Entfaltung, insbesondere in den Bereichen Sport, Kultur und Erholung mit ein.

Es ist erstrebenswert, seiner Familie und auch sich selbst eine attraktive Zukunft zu schaffen und diese aktiv mitzugestalten. Und ich möchte, dass man auch noch in vielen Jahren sagen kann: „Ich lebe gerne hier in Henstedt-Ulzburg.“

Die Voraussetzungen hierfür sind in Henstedt-Ulzburg gegeben. Dies ist eine attraktive
Gemeinde – diesen Zustand zu wahren ein Vermächtnis, das wir kommenden Generationen schuldig sind. Ich für meinen Teil bin dazu bereit und werde meine Kraft einsetzen, auch Sie zu motivieren, den Weg mit mir gemeinsam zu gehen. Dabei möchte ich insbesondere die folgenden Themenfelder berücksichtigen:

Sicher leben
Keine Freiheit ohne Sicherheit! Eckpfeiler unserer Sicherheit sind insbesondere die
leistungsstarken, professionellen und schnell reagierenden Kräfte von Polizei, Feuerwehr sowie den Einrichtungen der medizinischen Versorgung, die ich weiter stärken möchte. Ein besonderes Augenmerk lege ich dabei auf die Funktionsfähigkeit unserer Feuerwehr, um deren Wert ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß. Für die Nachwuchsgewinnung dieser ehrenamtlichen
Tätigkeit werde ich aktiv Unterstützung leisten und kann Sie alle auch nur bitten und auffordern, dieses Engagement ebenfalls zu unterstützen.

Unsere Familien
Ich bin selbst Familienvater und habe mit meiner Frau in Henstedt-Ulzburg unsere Kinder
großgezogen. Dabei sind es Fragen des unmittelbaren Lebensumfeldes, von Einrichtungen der Kinderbetreuung über die Bildung bis hin zur Ausbildung, mit denen sich Familien auseinander setzen, wenn sie eine Entscheidung FÜR Kinder treffen.
Für mich ist es erstrebenswert, unsere Kinder mit der Fähigkeit auszustatten, ihr Leben selbst zu gestalten, unabhängig von Herkunft, Bildung oder finanziellen Möglichkeiten.

Der Wirtschaftsstandort Henstedt-Ulzburg
Motor unserer Region ist der Mittelstand. Es sind nicht die großen Konzerne, eher die klein- und mittelständischen Unternehmen, die das Bild unserer Gemeinde prägen – und nach meiner Auffassung soll es auch so bleiben; dies nachhaltig zu erhalten und zu fördern, ist mein Anliegen. Dabei ist ein gesundes Wachstum durch Gewinnung weiterer Wirtschaftskräfte im Einklang mit der Schaffung von Ausbildungsplätzen unter Beachtung ausreichenden Wohnraums in unserer Gemeinde das Gebot der Stunde. Weiterhin möchte ich verlorenes Vertrauen in unsere Gemeinde wieder zurückgewinnen und für die Attraktivität unserer Region werben.

Gemeinde-Entwicklung
Die Gemeinde entwickeln? Ich stellte mir die Frage, ob wir eine neue Entwicklung brauchen oder das Fundament für eine gute in die Zukunft gerichtete Entwicklung nicht bereits gelegt ist. Ich bin für mich zu dem Entschluss gekommen, dass wir keine neue Entwicklung benötigen – vielmehr ist es an der Zeit, einen bereits 2006 gefassten “Gedanken” der Gemeinde Henstedt-Ulzburg wieder mit Leben zu erwecken:

Das LEITBILD der Gemeinde Henstedt-Ulzburg:Unser Leitbild HU_Titelseite
Dieses Leitbild teile ich vollständig; es ist ist Anker und Aufbruch zugleich. Dieses Leitbild ist meines Erachtens ein wenig zu sehr in Vergessenheit geraten bzw. es wird nicht “gelebt”. Es wieder mit mehr Leben zu erfüllen, ist mein Ansatz!

Download des Leitbildes unter: http://www.henstedt-ulzburg.de/veroeffentlichungen/gemeinde-henstedt-ulzburg-unser-leitbild.html


Ein gutes Leben im Alter

Der demografische Wandel ist eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre.
Wir werden älter. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb mir diese Lebensphase im wahrsten Sinne des Wortes ”bevorsteht”. Auch im Alter noch in der Gemeinde seinen Platz zu haben, akzeptiert zu sein, sich mit einbringen zu können. Dafür müssen wir alle die Voraussetzungen schaffen. Das hat meines Erachtens zunächst sehr viel mit Akzeptanz zu tun und in der Folge mit tatsächlichen Aktionen zur Integration. Allein schon um meiner selbst willen, werde ich hierfür meinen Beitrag leisten, dass das gelingt!!!

Der Blick zu unseren Nachbarn in Schleswig-Holstein
Um in der Metropolregion von Hamburg und in Zeiten engerer finanzieller Rahmenbedingungen (Schuldenbremse 2020) bestehen zu können, wird es in Zukunft umso notwendiger werden, mit unseren unmittelbaren Nachbarn enger zusammenzuarbeiten. Miteinander, aber stets den Blick auf den eigenen Heimatort.